Kunst ist

ist seit dem 01.09.2016 on­li­ne.

Die Idee von Kunst.ist! wurde von Leip­zi­ger Künst­lern be­grün­det, die über die ge­mein­sa­me Prä­sen­ta­ti­on Ihrer Kunst­wer­ke aus den un­ter­schied­lichs­ten Stil­rich­tun­gen ein mög­lichst brei­tes Pub­li­kum an­spre­chen wol­len. Kunst ist! bie­tet Ori­gnal-Werke und li­mi­tier­te Edi­tio­nen in klei­ner Auf­la­ge mit Samm­ler­cha­rak­ter von Künst­lern, die in ihrer künst­le­ri­schen und tech­ni­schen Aus­drucks­wei­se kaum un­ter­schied­li­cher sein könn­ten. Jeder Be­su­cher der Web­sei­te oder von ge­mein­sa­men Ver­an­stal­tun­gen und Aus­s­tel­lun­gen soll "sein" Kunst­werk fin­den kön­nen. Mit der on­li­ne-Platt­form hat das Pro­jekt eine öf­fent­lich­keits­wirk­sa­me Reich­wei­te er­hal­ten.

Bei Kunst.ist! steht die Qua­li­tät und Aus­sa­ge­kraft der Kunst­wer­ke im Vor­der­grund, nicht die Aus­bil­dung oder der Be­kannt­heits­grad eines Künst­lers. Die Aus­wahl der Kunst­wer­ke stellt auch kei­nen An­spruch an künst­le­ri­sche Voll­kom­men­heit. Wich­tig ist, dass es sich nicht um ein ein­zel­nes Werk eines Künst­lers han­delt, son­dern dass ein Kon­zept und eine ei­ge­ne Stil­rich­tung er­kenn­bar sind. Die bei uns ge­zeig­te Kunst muss nicht zwin­gend den ak­tu­el­len Vor­stel­lun­gen von po­li­ti­scher Kor­rekt­heit oder dem gern-ge­se­he­nen ent­spre­chen, son­dern nach un­se­ren Kri­te­ri­en Sie als Pub­li­kum an­spre­chen und Kunst sein.

Un­se­re Ein­stel­lung lau­tet: Kunst.ist! viel­fäl­tig und bunt.

Ihr Team von

Kunst ist

Hin­ter Kunst.ist! steht Bern­hard Ber­res als In­tia­tor des Pro­jek­tes. In ers­ten Ge­sprä­chen mit Künst­lern hat er deren In­ter­es­se am Pro­jekt aus­ge­lo­tet. Daraus ergab sich fast zwangs­läu­fig die Na­mens­fin­dung. Im Sep­tem­ber 2016 er­folg­te der erste Start­schuss mit einem pro­vi­so­ri­schen We­b­auf­tritt. Das Logo ent­stand als Schreib­übung in Ge­dan­ken mit dem Wort­spiel und hat sich seit­dem ein­präg­sam ent­wi­ckelt. Mit un­ter­schied­li­chen Farb­ge­stal­tun­gen bie­tet es krea­ti­ven künst­le­ri­schen Frei­raum.

Über seine Kon­tak­te zu Künst­lern, Ver­an­stal­tern und Un­ter­neh­mern hat er die Start-Trup­pe und erste Geld­ge­ber zur Finan­zie­rung des Pro­jek­tes zu­sam­men ge­trom­melt. So konn­te das Pro­jekt be­reits ein hal­b­es Jahr nach den ers­ten Ideen An­fang April 2017 "im neuen Kleid" star­ten.

Jetzt geht es darum, wei­te­re Künst­ler und Kunst­wer­ke zu ver­öf­fent­li­chen, ge­mein­sa­me Ver­an­stal­tun­gen zu pla­nen, Pro­jek­te um­zu­set­zen und auch Un­ter­stüt­zer für die Zu­kunft zu ge­win­nen. Und na­tür­lich In­ter­es­sen­ten und Kun­den, die sich für die Kunst von Kunst.ist! in­ter­es­sie­ren.